Ältere – eine Bereicherung der Gesellschaft

Vor 35 Zuhörern informierte Herr Bachofer über Wohn- und Betreuungsformen für die ältere Generation. Ein wichtiger Punkt war: erst die über achtzig-jährigen Mitbürger sind teilweise auf Pflege angewiesen, wobei zwei Drittel aller Pflegefälle zu Hause von den Angehörigen betreut werden.
Vor diesem Hintergrund ist es bei immer älter werdender Bevölkerung wichtig, auf ein Miteinander von Jung und Alt hinzuarbeiten. Das heißt auch, zur Verbesserung der Situation der Älteren ist die Förderung der Jungen notwendig! ‚Auch muss das Bewusstsein für ein selbstbestimmtes Alter geschärft werden. Es ist notwendig, ein Augenmerk darauf zu legen, bauliche Schwierigkeiten zu überwinden und Wohnungen seniorengerecht zu gestalten. Dann können die Betroffenen mit Unterstützung von ambulanten Diensten lange Zeit zu Hause wohnen.
In der Phase der Pflege durch Angehörige sollen diese durch die drei W`s unterstützt werden: Würdigung, Wertschätzung, Weiterbildung.
Wir Freien Wähler setzen uns dafür ein, dass alle diese Punkte in Waldenbuch bestmöglichst umgesetzt werden!

Jutta Häcker

2008-11-04