INTERVIEW mit ANNETTE DOLLESCHEL,
neue Gemeinderätin der FREIEN WÄHLERVEREINIGUNG WALDENBUCH
Interviewer: Wolfgang Rieth

 

 

Rieth: Was war dein erster spontaner Gedanke, als du um Nachrücken in den Gemeinderat gebeten wurdest?

A.Dolleschel: Werde ich der neuen Herausforderung gerecht?
Es wird nicht einfach sein. Das lässt mich mit großem Respekt an die Aufgabe herangehen.
____
Rieth: Aus welchen Beweggründen hast du ursprünglich für den Gemeinderat kandidiert?

A.Dolleschel: Mich reizte die Möglichkeit, im Gemeinderat für ,,unser“ Waldenbuch mitzuentscheiden.
Mein Motto:
Nicht meckern, sondern was tun!
____
Rieth: Welche Erfahrungen bringst du für dein neues Ehrenamt im Gemeindeparlament mit?

A.Dolleschel: Da ich ja schon einige Jahre Vorsitzende des VEREINS der Freien Wählervereinigung Waldenbuch bin, konnte ich Erfahrungen in vielen Bereichen sammeln.
Der Kontakt mit vielen, ganz unterschiedlichen Waldenbucher Bürgern bei Veranstaltungen, Gesprächen und Diskussionen hatte daher immer einen hohen Stellenwert.
Außerdem war ich viele Jahre stellvertretende Vorsitzende im FOSS, im Förderverein der Oskar-Schwenk-Schule.
____
Rieth: Welche Themen liegen dir besonders am Herzen?

A. Dolleschel: Stadtentwicklung und Belebung des Städtles, Familienfreundlichkeit vom Kindergarten bis zur Schule, aber auch Straßenbau.
Da eine Auswahl zu treffen fällt mir sehr schwer.
____
Rieth: Und welches Thema brennt dir am stärksten unter den Nägeln?

A.Dolleschel: Geich drei: das Ehrenamt, bezahlbare Kindergartenplätze und unsere Stadtentwicklung.
Wir leben gern in unserer Stadt und so soll es auch bleiben!

Annette, vielen Dank für das Gespräch.
Wir wünschen dir viel Freude und viel Kraft für deine zukünftige Tätigkeit im Gemeinderat und für die Menschen in Waldenbuch!