Eine Frau mit viel Erfahrung in der Flüchtlingsarbeit

Beata Zelezik-Rebmann, die richtige Frau für eine nicht einfache Aufgabe, gab in ihrem Referat "Flüchtlinge im Landkreis und bei uns" einen Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens. Wie werden Flüchtlinge bei uns aufgenommen.



Anhand von Schaubildern machte sie deutlich, dass im Landkreis 4100 Flüchtlinge aufgenommen werden müssen.


Von der LEA Landeserstaufnahmestelle kommen die Flüchtlinge zur vorläufigen Unterbringung in die Gemeinschaftsunterkunft im Landkreis und von dort in die Kommunen.
Wichtig sei die menschenwürdige Unterbringung und eine freundliche Aufnahme der neuankommenden Flüchtlinge durch die Bevölkerung; dafür wirbt sie bei vielen Veranstaltungen wie hier.

 


Aus der anschließenden regen Diskussion wurde deutlich, dass noch viele Ängste vorherrschen.
Auch bei den hiesigen Standorten für Flüchtlingsheime wurden Sorgen deutlich.
Viel Überzeugungsarbeit müssen  die Referentin und die ehrenamtlichen Freundeskreise weiterhin leisten.
Dafür ist unser aller Dank angebracht! Unterstützung und Mithilfe wird gebraucht und es zeigt sich, dass uns das Flüchtlingsthema noch lange beschäftigen wird.


Frau Dr. Häcker dankte der Referentin für ihr Engagement, ihren informativen Vortrag und ihre Bereitschaft auch künftig Informationen mittels Emails an interessierte Helfer weiterzugeben.
     

 

Für die Fraktion und den Vorstand
der FREIEN WÄHLER
Jörg Schlotterbeck
Schriftführer