Die Freien Wähler stellten die größte Delegation zur Jubiläumsfeier in Mylau!

20  Freie Wähler und Angehörige machten sich am Freitagmorgen auf den Weg nach Mylau.
Zusammen mit den Vertretern der Stadtverwaltung, der anderen Fraktionen und von Waldenbucher Vereinen oder Organisationen sowie einigen Privatparsonen wurden wir bereits auf der Busfahrt von unserer Stadtarchivarin, Deborah Fabriz, mit Informationen über die 25-jährige Städtepartnerschaft versorgt.
Bei der Ankunft am Rathaus von Mylau begrüßte uns Mylau's Bürgermeister, jetzt Amtsverweser, Christoph Schneider zusammen mit seiner Frau Dagmar ganz herzlich aus einem knallgrünen Trabi.
Beim gemeinsamen Abendessen in der Gaststätte Felsenschänke mischten sich auch die Mylauer Stadträte unter die rund 80 Gäste aus Waldenbuch um sich über Neues, gemeinsam Erlebtes und Erinnerungen bis spät in die Nacht auszutauschen.
Zum offiziellen Festakt, am Samstagmorgen auf der Burg Mylau, begrüßte uns im Kaisersaal das Bläserensemble "Blechreiz" musikalisch.
Die beiden Bürgermeister blickten in ihren Festreden auf die Entstehung und die Geschichte der 25-jährigen Städteparnerschaft zurück und bekräftigten die Freundschaft, die gegeseitige Unterstützung und Zusammenarbeit für die Zukunft.
Die Herausforderungen sind dabei unter anderem der Zusammenschluss von Mylau mit Reichenbach sowie die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen.
Die Vertreter und Vertreterinnen der beiden Musik- und Sportvereine und der zwei Männerchöre aus der Glashütte und Rotschau versprachen in ihrem Grußwort auch weiterhin Kontakte zu pflegen und gegenseitige Besuche ihrer Mitglieder zu organisieren.
Ziel soll sein auch unter den jüngeren Generationen Freundschaften zu knüpfen. Der 96-jährige Ehrenbürger Mylau's, AdolfFörster, betonte in seiner ganz persönlichen und spontanen Ansprache, dass die Städtepartnerschaft als Vorbild für die Begegnuung mit Flüchtlingen dienen sollte "Nur gemeinsam schaffen wir's!"
Unterstrichen wurde dies mit den Liedstücken "Dankeschön und auf Wiedersehen" und "Als Freunde kamen wir und als Freunde gehen wir", vorgetragen durch den Männerchor Rotschau und Sängern aus der Glashütte.
Nach dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Mylau gab es im Burhof einen Ständerling, organisiert durch den Mylauer Burgverein mit musikalischer Umrahmung des Musikvereins Reichenbach/Mylau.
Danach bestand die Möglichkeit Mylau und Umgebung, selbstverständlich auch die Göltzschtalbrücke, durch eine Busfahrt, kennenzulernen.
Wir Freien Wähler folgten jedoch einer ganz besonderen Einladung: Unsere Freunde aus der Partnerfraktion "Bürgerinitiative Mylau" (BIM) luden uns zum gemeinsamen Kaffetrinken ein. Leckere, selbstgebackene Kuchen, duftender Kaffee, schönes Wetter, ein herrlicher Blick von der Dachterasse auf die Burg und die interessanten Gespräche machten dies zu einem besonderen Erlebnis.
Der Vorsitzende der BIM, Harald Kubitz, erzählte aus der Gründungszeit der Fraktion und die unkonventionelle Unterstützung durch die Freien Wähler, vor allem von unserem leider verstorbenen Mitglied, Karl Waidelich.
Dr. Jutta Häcker bedankte sich in unserem Namen für dieses tolle "Kaffee-Event" und die immer herzliche Aufnahme in Mylau bei allen Besuchen, ganz egal ob privat oder offiziell und überreichte, mit dem Wunsch ein gemeinsames Fest für die BIM-Mitglieder zu organisieren, handgemachte Schwäbische Maultaschen.
Auf dem Mylauer Marktplatz und vor der Stadtkirche, die gleichzeitig 125 Jahre alt wurde, fand inzwischen die Jubiläumskirmes der evangelischen Kirchengemeinde statt.
Dabei bestand die Möglichkeit den Kirchturm zu besteigen und die "Waldenbucher Glocke" zu besichtigen, die nach der Wende mit der Unterstützung aus der evangelischen Kirchengemeinde in Waldenbuch angeschafft werden konnte.
Inzwischen war auch eine Gruppe unserer Kirchengemeinde mit Pfarrer Georg List eingetroffen, die im Rahmen des Festbesuchs zum Kirchenjubiläum das umliegende Vogtland erwanderte.
Bei Bandmusik im Festzelt auf der Kirmes feierten nun Waldenbucher und Mylauer gemeinsam und fröhlich die 2 Jubiläen.
Den Abschluß am Sonntagmorgen bildete ein gemeinsamer Festgottesdienst der evangelischen Kirchen in Mylau und Waldenbuch und Ausklang durch den Musikverein Mylau/ Reichenbach.
Es gäbe noch vieles zu erzählen und sicher wurde auch vergessen etwas zu erwähnen, aber zum Schluss geht unser Dank noch an all die Organisatoren unserer Reise und der Festlichkeiten, allen Mitreisenden und Mitwirkenden und speziell den Mitgliedern der BIM, die dieses Wochenende unvergessen machten!

Jürgen Schwab, Freie Wähler Waldenbuch