Josef Lupion repariert eine Trompete
Foto: Stefan Gawlick


"Erste Hilfe" in Waldenbuch
 
Mitte Juni konzertierten Musiker des weltberühmten Philharmonia Orchestra London in Deutschland und Österreich.
Während des letzten Konzerts in der Kölner Philharmonie brachen an einer Trompete mehrere Lötstellen, das Instrument war nicht mehr spielbar.
Dringende Anrufe bei mehreren Instrumentenbauern halfen nicht: Keiner hatte so kurzfristig einen Termin frei.
Auf der anschließenden Fahrt zur Schubertiade in Österreich, die an Waldenbuch vorbei führt, kommt die rettende Idee: Vielleicht könnte auch ein Installateur die Lötstellen reparieren - auch wenn er noch nie eine Trompete "bearbeitet" hätte.
Ein schneller Anruf bei Josef Lupion von der Firma Lindheimer ist erfolgreich: "Metall ist Metall, klar versuche ich das!"
Somit ist der Abstecher nach Waldenbuch beschlossene Sache.
Lupion wartet trotz der späten Stunde noch in seiner Firma und macht sich unter den besorgten Blicken der Trompeter sofort an die Arbeit an dem wertvollen Instrument.
Nach einer guten Stunde kann er Entwarnung geben: Alle Lötstellen halten wieder. Ein kurzes Anspielen bestätigt ebenfalls, dass alles wieder funktioniert.
Als Krönung dieser ungewöhnlichen Rettungsaktion möchte Lupion keine Rechnung stellen: "Das war eine neue Erfahrung, es hat Spaß gemacht. Da hatte ich also auch was von!"
Die Musiker fahren erleichtert und glücklich weiter nach Österreich, um erfolgreich die letzten Konzerte dieser Reise mit András Schiff zu absolvieren.
Im Namen der Londoner Kollegen: Ein ganz herzlicher Dank an Josef Lupion!
Stefan Gawlick