FLÜCHTLINGE im Landkreis BÖBLINGEN


Der Finanzausschuss des Kreises hat die Verwaltung beauftragt, jetzt und in Zukunft für eine ordentliche Unterkunft aller Flüchtlinge, derzeit vor allem aus Syrien zu sorgen.
Leider ist es sehr schwierig, geeignete Wohnungen zu finden.
Zur Zeit sind 464 Flüchtlinge untergebracht, kurzfristig werden 48 Plätze dazukommen.
Die weltpolitische Situation sieht nicht so aus, dass es kurzfristig besser werden könnte.
Im Laufe des Jahres werden wahrscheinlich 200 zusätzliche U nterbringungsplätze benötigt.
Sieben Jahre lang bis 2010 gingen die Zahlen zurück, seit 2013 haben sich die Zuweisungen von der Landesflüchtlingsstelle an die baden-württembergischen Landkreise verdreifacht.
Die Zuweisungen erfolgen nach Einwohnerzahlen.
Ebenfalls nach Einwohnerzahlen weist anschließend der Kreis Flüchtlinge den einzelnen Gemeinden zu.
Eine Ablehnung gilt nicht, und das ist auch gut so! Wie kürzlich berichtet, leben wir im wirtschaftlich fünftstärksten Landkreis Deutschlands.
Auch wenn sich die Unterbringung von Flüchtlingsfamilien schwierig gestaltet, ist es unsere menschliche Pflicht, Flüchtlingen ihr schweres Leben zu erleichtern und ihnen eine menschenwürdige Unterkunft zu schaffen.
Möglichst integriert in bestehende Nachbarschaften.
Containerhäuser sollten nur in Nöten und zur raschen Uberwindung besonderer Engpässe erbaut werden.
Um die ebenso wichtige seelische Betreuung sorgen sich Sozialarbeiter des Kreises, Kirchengemeinden und Ehrenamtliche, meist aus der Nachbarschaft.

Ihnen unsere große Hochachtung! Annette Odendahl, Kreisrätin