FINANZEN KREIS


Der Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kreistags konnte in seiner aktuellen Sitzung das vorläufige Ergebnis für das Haushaltsjahr 2011 feststellen,
und das mit erfreulichen Zahlen.

Kreiskämmerer Dittmar führte aus, das Haushaltsjahr habe unerwarteterweise nach dem konjunkturschwachen Jahr 2010 eine gute Wende und Entwicklung genommen.
Insbesondere in der zweiten Hälfte von 2011 verzeichneten die Finanzdaten fast täglich neue Verbesserungen.
Dies ermöglichte eine großzügigere, eine optimistischere, aber dennoch solide Haushaltsplanung für das laufende Haushaltsjahr 2012 (wie berichtet).
Und - was die FREIEN WÄHLER schon im Vorfeld der Beratungen immer wieder
prophezeit hatten – es schaffte ,, Spielräume für weitere Entlastungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden“ (Zitat Herr Dittmar).
Auf gut Deutsch: die Kreisumlage der Städte und Gemeinden in den Geldtopf des Kreises hinein blieb moderat.
Etwas , was auch die FREIEN WÄHLER in einem ihrer wichtigsten Haushaltsanträge gefordert hatten und in der Vergangenheit immer wieder gefordert haben.

Die Kreisverwaltung gab ebenso die erste Trendmeldung für das Haushaltsjahr 2012.
Danach verlief es bis Datum Mai planmäßig und unspektakulär, was
vor allem den vollen Auftragsbüchern der Wirtschaft zu verdanken sei.
Hoffen wir als Bürgerinnen und Bürger auf eine stabile Fortsetzung des bisher günstigen Verlaufs.

Annette Odendahl
-Kreisrätin-