Foto Franz Pfister
Interessierter Gast: BM Singer aus Steinenbronn

 

GEGENSEITIGE FÜRSORGE

Dieser Wunsch ergibt sich aus dem Impulsreferat von Roland Sing.
Über sechzig Gäste waren gekommen; das zeigt wie wichtig das Thema des generationenübergreifenden Miteinanders auch in Waldenbuch ist.
Roland Sing beschrieb in diesem Zusammenhang die Aufgaben der Seniorenräte.
Die Interessen von 2,5 Millionen Älteren, dazu gehören die über Sechzigjährigen, werden vom Landesseniorenverband vertreten.

Ausführlich ging er auf die Potentiale der Älteren ein.
Auf vielfältige Weise bringt diese Generation ihre Potentiale in die Gemeinschaft ein.
Diese Fähigkeiten sind bereits heute unverzichtbarer Bestandteil des gemeinschaftlichen Lebens.
Unter dem Zeichen des demografischen Wandels – bis 2060 sind die Zahlen festgeschrieben – nimmt die Bedeutung der gegenseitigen Unterstützung weiter zu.
Ein Beispiel hierfür ist: die Älteren engagieren sich, wie in Waldenbuch bereits geschehen, im Bereich der Schule durch Patenschaften; die Jüngeren unterstützen die Älteren bei ihrer Arbeit am PC.

Die Gemeinden müssen hierfür die Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehören Voll- und Teilstationäre Pflegen ebenso wie die Möglichkeit, dass Ältere möglichst lange zu Hause ein eigenständiges, selbstbestimmtes Leben führen können.
Daneben sollen gemeinsame Aktivitäten und die gegenseitige Unterstützung der Generationen gefördert werden, z.B. durch geeignete Treffpunkte.

Auf diese Herausforderung wollen und müssen wir uns in Waldenbuch gemeinsam rechtzeitig einstellen.
Die ersten Schritte sind bereits getan und wir können darauf aufbauen.


Für die Fraktion der Freien Wähler
Jutta Häcker


Foto Franz Pfister
Stadtrat Dr. Schneider dankt Roland Sing