Hausaufgaben-, Sprach- und Lernhilfe


Die Arbeit der seit vielen Jahren ehrenamtlich mit viel Einsatz und Engagement betriebenen Einrichtung wird von uns hoch geschätzt.
Hier wird ein wertvoller Beitrag für schwächere Schüler und insbesondere für Schüler mit Migrationshintergrund geleistet.
Nun muss für diese Tätigkeit eine neue Bleibe gesucht werden.
Was bietet sich mehr an, als die angebotenen Räume in der Schule zu nutzen?
In der letzten Verwaltungsausschusssitzung stand das Thema Anmietung von Räumen für die HSL auf der Tagesordnung.
Die vier Vertreter der Freien Wähler haben dem Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung nicht zugestimmt.
Warum?
Für 850 Euro Miete im Monat hätten wir 150 m7 von der Stadtbau Waldenbuch anmieten können.
Diese wären täglich ca. 4 Stunden von den betreuten Kindern und Jugendlichen genutzt worden.
Als bekannt wurde, dass das Haus, in dem heute die HSL untergebracht ist, für die Erweiterung des Pflegeheims abgerissen werden muss, hat die Schulleitung sofort Räume in der OskarSchwenk-Schule zur Nutzung angeboten.
Zusammen mit der Schule bietet die Stadt Waldenbuch dort heute ein Ganztagsengebot und dazu optional einen Mittags tisch an.
Die Kommune finanziert auch die Stelle für die Schulsozialarbeit.
In der HSL geht es neben der Hilfe bei Hausaufgaben und der Verbesserung des Spracherwerbs auch um die Integration von Schülern mit Migrationshintergrund.
Die Nutzung der Räume in der Schule verursacht keine zusätzlichen Kosten!
Dies wird von uns sehr positiv gewertet, wird doch in der Zeit knapper Kassen überall gespart, werden den Bürgern zusätzliche Kosten und Gebühren zugemutet.

Aus unserer Sicht wäre es sehr sinnvoll, in Zukunft das Angebot der HSL in die Angebotsstruktur der Stadt an der Schule zu integrieren und damit nachhaltig zu sichern.


Für die Fraktion der Freien Wähler
Jutta Häcker und Gabriele Wieser-Kick