EINE HOCHSCHULE FÜR DEN LANDKREIS


... oder zumindest eine Außenstelle der Hochschule Reutlingen.

Mit einer Grundsatzentscheidung zum zukünftigen Hochschulstandort Landkreis Böblingen hat der Kreistag in seiner letzten Sitzung am 14. März den Weg für die Ansiedlung einer Hochschulaußenstelle von Reutlingen freigemacht.
Die Bemühungen um eine Hochschule laufen seit 20, manche sagen seit 30, Jahren, schließlich ist der Kreis Böblingen einer der wirtschafts- und forschungsstärksten in Deutschland.
Der außerordentlich hohe Bedarf an Ingenieuren kann schon jetzt kaum befriedigt werden.
Der neu einzurichtende Studiengang Wirtschaftsinformatik soll mit Bachelor- und Masterabschluss angeboten werden.
Mit Blick auf die interessierten Wirtschaftsunternehmen im Landkreis wird ein praxis- und anwenderorientiertes Studium angestrebt, das im ersten Semester 72 Studienanfänger aufnehmen und auf 180 Studenten ausgebaut werden soll.
Eine Perspektive, die nicht nur den Kreistag begeisterte, sondern auch führende Unternehmen, die IHK und natürlich die Standortkommune Böblingen.
Um deren Kostenbeteiligung soll nun die Kreisverwaltung intensiv in Verhandlung treten, um die Kosten für den Kreis (Räumlichkeiten, zusätzliche 3-4 Professorenstellen ...) im Rahmen zu halten.

Annette Odendahl
- Kreisrätin -