Besuch des Landrats bei den Freien Wählern in Waldenbuch

Am Montagabend, 9. Februar 2009, sollte sich der neue Landrat Roland Bernhard im Georg-Pfäfflin-Haus in Waldenbuch vor.



Nach einem kurzen Bericht über seinen beruflichen Werdegang äußerte er seine positive Einstellung zu Familie und Kinder. Er selbst hat 6 Kinder, was, wie man sieht, nicht unbedingt beruflich einschränkt. Die Zukunft geht in Richtung Ganztagesschulen, wie sie in Waldenbuch auch schon in "offener Form" angeboten wird. Weiter im Gespräch sind die Hauptschulen. Jedem Schüler sollte ein Schulabschluss ermöglicht werden. Ein guter Start in den Beruf kann durch so genannte "Patenschaften" erleichtert werden, wie es bereits in unserer Schule am Ort praktiziert wird.
Ein Herz hat er für die am Kreisrand gelegene Stadt Waldenbuch. Er schätzt unsere beiden Museen, die den Tourismus beleben. Dieser sollte weiter gefördert und über die Grenzen hinaus bekannt gemacht werden. Die Infrastruktur soll verbessert werden, so ist z. B. ein öffentlicher Nahverkehrsanschluss nach Filderstadt für Waldenbuch wichtig und wünschenswert, aber auch eine bessere Busverbindung nach Aich und Böblingen sind erstrebenswert.
Die 80 Besucher waren angetan von der persönlichen und herzlichen Art und verabschiedeten den Landrat mit großem Applaus. Beim anschließenden Ständerling gab es noch Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch.

Rita Hornickel

2009-02-25